Liebes Tagebuch,

Vor der Europawahl, welche die meisten bei der Verkündung der Ergebnisse mitbekamen, hat die SPD Aufmerksamkeit heischend und nach Stimmen haschend Kugelschreiber unters Volk gebracht. Das kommt bei den meisten Menschen meistens gut an, da Kugelschreiber bekannt dafür sind, chronisch alle zu sein oder – kurz davor – punktuell klecksend das Geschrieben zu verschmieren. Hinzu kommt, dass die Schreiber in Zeiten der Digitalisitis zunehmend mit ihrer Existenzberechtigung zu kämpfen haben, rar und bald wahrscheinlich altmodisch genannt werden – weshalb das SPD-Give-Away nebenbei nicht unbedingt ein Indiz ist, dass die Parteien aufhören in der „digital darkness“ herumzudümpeln.

Mit dem Produkt ihrer Wahl gab die SPD dem potentielle Wähler oder Kugelschreiber(ver)braucher aber noch einen ganz besonderen Trumpf in die Hand: Im Kugelschreiberbauch versteckte sich der SPD-Kandidat Martin Schulz. An einem Ding, wofür noch kein deutsches Wort erfunden wurde oder ich es gerade vergessen habe, konnte man den Europamann auf einer Banderole so lange herausziehen bis er einen vollmundig und vollbärtig mit bestem Stockfoto-Sonntagswahl-Lächeln anstrahlte.

Auf der Rückseite hatte die SPD quick auf einen Blick den sozialdemokratischen Fahrplan für Europa skizziert, wobei allerdings die Ankunfts- und Abfahrtszeiten etwa für eine „Politik der fairen Mindestlöhne“ (meine stiftinterne Suche nach einem „Made in Entwicklungs- oder Schwellenland“ ergab nichts) und dem etwas plumpen „sozialdemokratische Mehrheit schaffen“-Zwischenstopp fehlten. Ferner wurde dem Logo noch der grammatikalisch und praktisch wagemutige Claim „Mehr SPD für Europa.“ hinzugefügt.

Aber wer nun denkt, dass man mit Kugelschreibern nur schreiben kann, der hat ja keine Ahnung von Wahlprognosen. Wenige Stunden vor der Wahl hörte der Schreiber auf zu schreiben, das Ohne-Worte-Rauszieh-Ding entzweite sich von der Banderole, infolgedessen Martin samt SPD zurückfluppten und für immer im Innern des Parteiproduktes verschwanden. Bei der Europawahl 2009 haben die Europäischen Sozialdemokraten (PES) deutlich an Stimmen verloren.

17. Juni 2009




Social Bookmarking

Datenschutzerklärung